Home
TeamMenschenAutoGeschichtePartner
|

Presse­Meldung

Emil Frey Racing strebt beim Saisonfinale der ADAC GT Masters in Hockenheim zwei Titel an

  • #63 von Costa Balboa und Aitken noch im Kampf um den Fahrertitel
  • Schweizer Team teilt sich in Teamwertung vor Saisonfinale den ersten Platz
  • #19 und #14 wollen beide ein positives Saisonende einfahren

Safenwil (Schweiz), 18. Oktober 2022

Emil Frey Racing beendet dieses Wochenende in Hockenheim seine erste Saison in der ADAC GT Masters und kämpft gleichzeitig um den Fahrer- und Teamtitel.

Das Schweizer Team, das seit Beginn der Saison in der hart umkämpften GT3-Sprintkategorie startet, konnte mit allen drei Lamborghini Huracán GT3 Evos diverse Erfolge erzielen.

Das Duo Jack Aitken und Albert Costa Balboa holte dieses Jahr in der #63 drei Podestplätze: einen Sieg in Zandvoort und zwei zweite Plätze auf dem Lausitzring. Die Crew der #14 mit Mick Wishofer und Konsta Lappalainen gewann ebenfalls in Zandvoort. Arthur Rougier und Franck Perera begannen die GT Masters-Ära für EFR in Oschersleben mit einer hervorragenden Pole Position, auf die zwei weitere Podestplätze folgten.

Das bevorstehende Wochenende stellt Aitken und Costa Balboa vor eine grosse Herausforderung, denn mathematisch gesehen ist ein Sieg in der Fahrerwertung noch möglich. Sie sind derzeit Vierter in der Gesamtwertung, 54 Punkte hinter den Führenden. 56 Punkte können insgesamt in beiden Qualifyings und und Rennen geholt werden. Für die #63 wird das Qualifying im Fokus stehen, da hier drei Punkte für die Pole Position, zwei für den zweiten und einer für den dritten Platz vergeben werden. Rennsiege allein werden nicht ausreichen, um den Titel zu sichern.

In der Teamwertung teilt sich Emil Frey Racing mit 181 Punkten die Tabellenspitze. Das Team hofft auf eine gleich starke Leistung wie bei der Hockenheim-Runde im Rahmen der Fanatec GT World Challenge Europe. Alle drei Crews zeigten auf dem 4,574 km langen Kurs starke Rundenzeiten und konnten beim vom Regen beeinträchtigten Freien Training im September wertvolle Daten sammeln.

Im Gegensatz zum vergangenen Lauf am Sachsenring ist in Hockenheim Überholen möglich, was sowohl die #63 als auch die #14 beim GTWC-Langstreckenrennen im letzten Monat gezeigt haben. Wichtige Überholmöglichkeiten sind die Kurve 2, eine Rechtskurve, und die enge Haarnadel am Ende der Startgeraden, die im ersten Gang gefahren wird. Kurve 6, in die stark eingebremst werden muss, bietet ebenfalls eine Möglichkeit zum Überholen.

Das Wochenende beginnt am Freitagmorgen 21.10.2022 um 10:15 Uhr mit dem ersten von zwei Freien Trainings, gefolgt vom zweiten Freien Training um 14:15 Uhr. Am Samstagmorgen findet das entscheidende Qualifying um 09:00 Uhr statt, das erste Rennen startet um 13.00 Uhr. Das zweite Qualifying beginnt am Sonntagmorgen ebenfalls um 09:00 Uhr, bevor das letzte Rennen der Saison um 13.00 Uhr startet.

Zurück zu Pressemeldungen